Kommunikation "Sprechen Sie Hund?"

 

Kommunikation dient im Hunderudel der Minimierung von Kämpfen und der Maximierung von Kooperation (gemeinsame Jagd, Aufzucht des Nachwuchses und Verteidigung der Gruppe und des Territoriums gegen potentielle Feinde). Die kommunikativen Fähigkeiten werden während der Sozialisation erlernt und müssen danach im regelmäßigen Umgang mit Artgenossen trainiert und verfeinert werden. Daher ist es so wichtig, dass Hunde täglich ungehindert Kontakt zu Artgenossen haben, denn nur so kann ein Hund die Feinheiten hundlicher Kommunikation üben und dadurch ernste Auseinandersetzungen weitgehend vermeiden.

Hunde kommunizieren über Körpersprache, Geruch, Berührungen und Lautäußerungen miteinander. Am einfachsten für den Menschen sind die körpersprachlichen Signale von Mimik, Gestik und Körperhaltung zu erkennen. Beobachten Sie Ihren Hund einmal genau, wenn er sich einem anderen Hund nähert: Wie hält er Ohren und Rute? Ist sein Fell gesträubt? Starrt er sein Gegenüber an? Ist er angespannt oder geht er eher locker auf seinen Artgenossen zu? Und wie reagiert der andere Hund? Entwickelt sich ein Spiel oder gehen sich die beiden rasch aus dem Weg? Im Laufe der Zeit werden Sie durch solche gezielte Beobachtungen die körpersprachlichen Signale Ihres Hundes immer besser verstehen.